Bewegungsgespräch: Die Krise der Krisenproteste

Die Krise der Krisenproteste: Wo bleibt die europäische Bewegung?

Zeit: Donnerstag, 28. Februar, 19 Uhr
Ort: taz-Café, Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin

Streik, Bambule, Krisenstimmung! Halb Europa demonstriert – in Deutschland sind die Gassen leer. Die Finanzkrise macht deutlich: Es fehlt an einer europäischen Vision von unten. Protest nur bis zum Gartenzaun – oder Startschuss für eine echte Solidarität?

Das ist die Frage zum Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe von taz, Bewegungsstiftung, dem Forschungsjournal Soziale Bewegungen und dem Verein für Protest- und Bewegungsforschung. Vierteljährlich, immer aktuell: Die Bewegungsgespräche im taz-Café.

Es diskutieren:
Cristina Asensi, Attac Spanien
Sven Giegold, Grünes Mitglied des Europäischen Parlaments
Lena Ziyal, Blockupy-Aktivistin
Oliver Nachtwey, Arbeits- & Protestsoziologe
Moderation:
Ines Pohl, taz-Chefredakteurin

Advertisements

Eine Antwort zu “Bewegungsgespräch: Die Krise der Krisenproteste

  1. Pingback: Bewegungsgespräche: Die Krise der Krisenproteste « Lehrstuhl für Mediengeschichte·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s